Fliegen erleben

Der Flugplatz Ganderkesee eignet sich ideal als Startpunkt für Flüge in die wunderschöne Nordseeregion.  Zahlreiche Flugplätze an der Nordseeküste bieten sich als Ausflugsziele an.

Lassen Sie sich nach dem Frühstück im Atlas Airfield Restaurant von dem Charme der Region verzaubern. Als Anregung lesen Sie hier:

 

Die große Küstenroute

Gleich nördlich vom Flugplatz Ganderkesee erreichen Sie die die Weser, der Sie flussabwärts vorbei an der Huntemündung, dem kleinen Ort Elsfleth, Harrier Sand, Brake und Nordenham bis nach Bremerhaven folgen. Betrachten Sie die Hafenanlagen, Deutschlands längste Kaimauer und die sich weit öffnende Mündung beim Übergang der Weser in die Nordsee.






zzzzzmo_300_z Hafen-Bremerhaven

 





Auf Westkurs überfliegen Sie die Landzunge Butjadingen mit den Nordseebädern Burhave, Fedderwadersiel und Tossens. Nach dem Überqueren des Jadebusen gelangen Sie nach Wilhelmshaven. Dort befindet sich der Tiefwasserhafen (JadeWeserPort) und der größte Erdölumschlaghafen des Landes.

 


 

Vorbei am Hooksieler Binnentief und dem Ort Hooksiel erreichen Sie die Region Wangerland mit den Küstenorten Horumersiel und Schillig. In Schillig liegt einer der größten Campingplätze Deutschlands.





In Sichtweite erkennt man bereits Wangerooge, die östlichste der sieben Ostfriesischen Inseln. Die ebenfalls gut sichtbaren Inseln Minsener Oog und Mellum sind unbewohnte Schutzgebiete. Sechs der ostfriesischen Inseln besitzen einen Flugplatz – das sind neben Wangerooge auch Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum – und sind daher äußerst beliebte Reiseziele für Piloten. Nur Spiekeroog ist sowohl „auto-“ als auch „flieger-“frei.

Die Insel Borkum, ganz im Westen gelegen, gilt wegen Ihrer Entfernung zur Küste bereits als Hochseeinsel. Nicht vergessen sollte man die jungen Inseln Memmert und Kachelotplate zwischen Juist und Borkum. Auf diesen Inseln leben Seehunde und Vögel völlig ungestört. Aus dem Flieger gibt es exklusive Blick auf das Herz des Nationalparks Wattenmeer.

 

Von Borkum kommend und auf Südwestkurs fliegend erreichen Sie das Festland im Landstrich Krümmhörn und dem Urlaubsort Greetsiel. Dort befinden sich mehrere historische Runddörfer (z. B. Upleward und Rysum) deren Bauweise natürlich insbesondere aus dem Flugzeug gut zu erkennen ist.

 



 

Nördlich des Dollart an der Emsmündung liegt die Stadt Emden. Die größte Stadt Ostfrieslands besitzt einen bedeutenden Seehafen, mehrere Werften und Industrieanlagen. Tausende Fahrzeuge des größten Arbeitgebers der Region warten auf ihre Verschiffung. Nördlich der Stadt befindet sich der Flugplatz Emden.


 


Emsaufwärts folgt die Stadt Leer, die ebenfalls einen Seehafen besitzt. Sehenswert ist die Nesse-Halbinsel, mittlerweile ein modernes, gemischt genutztes Stadtquartier.

 

Auf annähernd Ostkurs überfliegen Sie nun Ostfriesland mit den Orten Filsum, Detern und Apen. Die Region ist landwirtschaftlich geprägt, jedoch befinden sich hier ebenso größere Industrie- und Gewerbeansiedlungen.

Es folgt der Kurort Bad Zwischenahn, südlich am Zwischenahner Meer, der Perle des Ammerlandes, gelegen. Bad Zwischenahn ist ein bedeutender Fremdenverkehrs- und Wassersportort in der Region.

Am westlichen Ortsrand der Universitätsstadt Oldenburg sehen Sie den ehemaligen Fliegerhorst Oldenburg, der seit einigen Jahren mit Solaranlagen bebaut ist. Oldenburg hat ca. 160.000 Einwohner und ist damit eines der Oberzentren in Niedersachsen.

Entlang der A 28 fliegen Sie zurück zum Flugplatz Ganderkesee.

Selbstverständlich kann die Küstenroute auch in umgekehrter Richtung abgeflogen werden und natürlich sind auch Direktflüge von Ganderkesee zu den Inseln möglich 😉